Bundesverband der Angehörigen psychisch Kranker

BApK

Bundesverband der Angehörigen psychisch erkrankter Menschen e.V.

„Wege aus der Not“

Aggressionen und Gewalt gehören in vielen häuslichen Umgebungen zum Alltag, ob mit oder ohne psychische Erkrankung. Wenn Aggressionen und Übergriffe in Verbindung mit einer psychischen Erkrankung auftauchen, sind in vielen Familien schwer bestimmbare Ängste damit verbunden. Es gibt eine große Unsicherheit, welchen Ursprungs die Ängste sind und welche Ausmaße sie annehmen. Eine noch größere Aufgabe für Angehörige psychisch erkrankter Menschen ist es, einen Umgang bzw. eine Bewältigung mit den Aggressionen des betroffenen Menschen zu finden.

In einer Studie hat der Bundesverband der Angehörigen psychisch erkrankter Menschen (BApK) e.V. im Jahre 2014 festgestellt, dass Aggressionen und Gewalt in Familien verschwiegen werden. Dabei geht es nicht darum, dem einen oder anderen Beteiligten Schuld zuzusprechen. Vielmehr geht es darum, Wege aus der Not zu finden.

In einer Deeskalationsschulung bekommen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Hintergrundwissen zum Phänomen der häuslichen Aggression und Gewalt. Es geht um praktische Tipps zum Verhalten in kritischen Situationen und Entlastungsmöglichkeiten für Angehörige. Eine Deeskalationsschulung für Angehörige hat gleichzeitig das Ziel, das Selbstbewusstsein zu stärken und eine bessere Selbstwahrnehmung zu erreichen.

Wenn Sie mehr über die Deeskalationstrainings erfahren oder gar an einer entsprechenden Schulung teilnehmen möchten, so hilft Ihnen dieser Link.