• DE
Bundesverband der Angehörigen psychisch erkrankter Menschen

BApK

Bundesverband der Angehörigen psychisch erkrankter Menschen e.V.

  • Seminare


Bild: Rawpixel.com/Shutterstock.com

Unsere Seminare

Der Bundesverband der Angehörigen psychisch erkrankter Menschen bietet verschiedene Seminare an, mit denen er die Betroffenen, ihre Angehörigen und Freunde sowie die ehrenamtlich Tätigen unterstützen möchte. Dabei möchte er die Angehörigen zum einen durch Informationen und praktische Hinweise stärken, zum anderen aber auch für die Gefahren sensibilisieren, die in einer permanenten Selbstüberforderung liegen.

Das Gleiche gilt für die zahlreichen ehrenamtlich Tätigen, die viel Energie und Zeit investieren, um vor allem in akuten Krisensituationen Unterstützung zu leisten. 

Besonders im Bereich "Psychisch krank im Arbeitsleben" möchte der BApK allen am Konflikt Beteiligten Hilfestellung leisten, Verständnis fördern und zur Entstigmatisierung beitragen.

Haben Sie Interesse an unseren Seminarangeboten oder weitere Fragen? Dann rufen Sie uns einfach an. Unsere Mitarbeiterin Frau Sembowski hilft Ihnen gerne weiter.

Tel.: 0228 - 710 024 02
Mail: sembowski.bapk(at)psychiatrie.de

Zunächst einmal: Psychisch erkrankte Menschen neigen nicht häufiger zu Gewalt als der Rest der Bevölkerung. Trotzdem können Aggressionen und Auseinandersetzungen auch im Zusammenleben mit einem psychischen erkrankten Familienmitglied zu einem Thema werden … über das niemand gerne spricht. Scham und Angst sind aber schlechte Ratgeber. Denn nur, wenn ein Problem offen angesprochen wird, lassen sich auch Wege zu seiner Lösung finden.
Der Bundesverband der Angehörigen psychisch erkrankter Menschen veranstaltet in unregelmäßigen Abstanden Seminare zum Thema „Aggression und Deeskalation“.
In diesen praxisnahen Schulungen werden gemeinsam mit einem Trainer aus dem professionellen Deeskalationsmanagement Strategien zur Gewaltvermeidung erarbeitet. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten u. a. Hintergrundwissen zum Phänomen der häuslichen Aggression, trainieren adäquates Verhalten in Krisensituationen und erarbeiten Entlastungsstrategien.

[mehr]

Auch für Selbsthilfeverbände werden die digitalen Medien für die Kommunikation mit der Öffentlichkeit zunehmend wichtiger.

Auf YouTube, Facebook, Instagram oder Twitter richten immer mehr Selbsthilfeverbände ihre Platformen ein, um ihre aktuellsten Neuigkeiten bekanntzumachen. Doch es gibt vieles zu beachten, um damit wirklich erfolgreich zu sein und von einer breiten Öffentlichkeit wahrgenommen zu werden.

Der Bundesverband der Angehörigen psychisch erkrankter Menschen veranstaltet deshalb dieses Seminar. Es soll den Teilnehmenden Einblicke vermitteln in die Gestaltung erfolgreicher Homepages, die verschiedenen Nutzergruppen der sozialen Netzwerke und wie sie möglichst erfolgreich angesprochen werden.

Am Vormittag und frühen Nachmittag finden zwei Vorträge zu den Themen statt, danach werden dann die Inhalte im Rahmen zweier parallel staffindender Workshops diskutiert. Das Seminar richtet sich in erster Linie an die Verantwortlichen der Öffentlichkeitsarbeit in den Selbsthilfeverbänden.

[mehr]