BApK

Bundesverband der Angehörigen psychisch erkrankter Menschen e.V.

Hessen

LV Hessen ApK e. V.

Postadresse: 
LApK Hessen e.V. 
Kurt-Schumacher-Str. 43, 60313 Frankfurt

Web: www.angehoerige-hessen.de

 

 

Rose Maria Konang, Frankfurt/Main
konang(at)angehoerige-hessen.de
Vertretung in Gremien, Vernetzung der regionalen Selbsthilfe, Kooperationen.

 

Marion Pausch (Mitgliederverwaltung)
Breitlacher Straße 58 
60489 Frankfurt am Main
pausch(at)angehoerige-hessen.de

 

Eugen Berker, Bad Nauheim
eugen.berker@yahoo.de
Maßregelvollzug

 

Manfred Desch (erweiterter Vorstand), Frankfurt/Main
desch(at)angehoerige-hessen.de
Newsletter, Gremienarbeit

Einbeziehung Angehöriger in klinische Therapie?

 

Manfred Desch hat sich für das Taunus-Magazin der Klinik Hohe Mark (Nr. 6/2022, S. 24 ff.) über die Einbeziehung Angehöriger in klinische Therapie Gedanken gemacht. Den Text stellt er für die Selbsthilfearbeit zur freien Verfügung.

Größter Pflegedienst der Nation geht am Stock

von Manfred Desch

S3-Leitlinien empfehlen die Einbeziehung Angehöriger und weisen auf vielfältigen Nutzen hin, wie z. B.: kürzere Behandlungszeiten, Rezidiv-Reduktion, Entlastung, bzw. Stärkung des familiären Systems und des Behandlungsteams.

Die Umsetzung dieser S3-Empfehlungen wird aber von vielen Angehörigen schmerzhaft vermisst. Sie fühlen sich oft abgelehnt, unverstanden und mit ihren zum Teil existentiellen Nöten allein gelassen. Angehörige stellen keine homogene Gruppe dar: Andere sind möglicherweise froh, wegen für sie belastender und kaum zu bewältigender Erfahrungen nicht in die Begleitung ihres Patienten einbezogen zu werden, oder lehnen diese aktiv wegen ausreichender eigener Belastungen ab. – Wir hören auch Berichte von erfolglosen Einbeziehungsversuchen von klinischen Behandlern...

[Zum ganzen Aufsatz]