Probleme bei der Darstellung des Newsletters? Dann klicken Sie hier für die Web-Ansicht.

Bundesverband der Angehörigen psychisch erkrankter Menschen

BApK

Bundesverband der Angehörigen psychisch erkrankter Menschen e.V.

BApK-Newsletter 07/2021 (1. April)

► "Chez Krömer" und die Depression

Der Komiker, Schauspieler und Grimme-Preisträger Kurt Krömer startete mit einem Paukenschlag in die vierte Staffel seiner rbb-Show "Chez Krömer": Nach zehn Minuten Geplänkel mit seinem Gast Torsten Sträter, erklärte erstmals auch der Gastgeber öffentlich: Er sei schwer depressiv und vorigen Herbst acht Wochen in einer Tagesklinik gewesen. [Link]

► Forensik-Tagung am 25. Juni

Der BApK veranstaltet am 25. Juni eine virtuelle Tagung zum Thema Angehörigenarbeit im Maßregelvollzug. Zusammen mit Expert*innen aus verschiedenen Bereichen des Maßregelvollzugs werden Möglichkeiten erarbeitet, um trialogische Ansätze in der Forensik besser umzusetzen. Über die Einzelheiten werden wir Sie zeitnah auf dem Laufenden halten.

► Online-Seminare in Bayern

Der Landesverband Bayern der Angehörigen psychisch Kranker e.V. bietet zukünftig auch kostenlose Online-Seminare an – nicht nur für seine Mitglieder, sondern für alle Angehörigen und Interessierten. Themen sind  u.a. "Borderline besser verstehen", "Suizidalität verstehen, erkennen und damit leben können" oder "Depressiv und jetzt". [Link]

Psychische Erkrankungen und Behandlung

► Drehtürpatient*innen in der Psychiatrie

Deutschlandfunk: Trotz Therapie und Medikamenten landen viele psychisch Kranke immer wieder in stationären Einrichtungen. Auf Phasen zu Hause folgen Klinikaufenthalte – ein Teufelskreis. Neue Ansätze in der Begleitung psychisch Kranker könnten ihnen besser helfen, meint Eva Förster. [Link]

► Überlange Wartezeiten auf Psychotherapie­termine

Die Bundes­psycho­therapeuten­kammer kritisiert unzumutbar lange Wartezeiten in der Pandemie für Patient*innen, die eine psychotherapeutische Behandlung benötigen. "Es rächt sich jetzt, dass die Krankenkassen seit Jahren die Zulassung einer ausreichenden Anzahl von psychotherapeutischen Praxen blockieren", kritisiert Kammerpräsident Dr. Dietrich Munz. [Link]

► Neue Video-Serie "Bipolar hautnah"

Zum Welttag der Bipolaren Störungen am 30. März hat die Deutsche Gesellschaft für Bipolare Störungen e.V. (www.dgbs.de) drei Videos aus der Serie "Bipolar hautnah" auf ihrem YouTube-Kanal veröffentlicht. [Link]

Seit seiner Reihe "Das Büro" genießt der niederländische Autor J. J. Voskuil Kultstatus. Mit "Die Mutter von Nicolien" wurde nun das Porträt seiner an Demenz erkrankten Schwiegermutter übersetzt. Sabine Peters meint in der taz über das Buch:

"Voskuil konzentriert sich nahezu behavioristisch auf das Sprechen und Verhalten der Figuren.(...) Die trostlos genaue und dabei für Zwischentöne so sensible Schreibweise kommt einem nahe und macht den literarischen Wert des Buchs aus." [Link]

J.J. Voskuil: Die Mutter von Nicolien. Wagenbach Verlag 2021, 256 Seiten, 23 Euro

Gesellschaft

► Psyche leidet im zweiten Shutdown mehr

Die Corona-Maßnahmen führen zu massiven Einschnitten in der Versorgung psychisch erkrankter Menschen und zu einer wegbrechenden Alltagsstruktur - so das Ergebnis einer Sondererhebung des "Deutschland-Barometer Depression". [Link]

► Wie lässt sich die Corona-Pandemie psychisch bewältigen?

Verbände aus Psychologie, Psychotherapie und Resilienzforschung haben zusammengetragen, mit welchen Maßnahmen die Pandemie psychisch besser bewältigt werden kann. Sie geben Empfehlungen für Politik und Medien [PDF] und weisen auf Angebote für die Öffentlichkeit [PDF] hin.

► Angst (nicht nur) vorm Impfen

NDR: Angst ist ein mächtiges Gefühl und steuert unsere Entscheidungen. Vor dem Hintergrund der Corona-Impfung hat der NDR darüber mit dem Psychiater und Psychotherapeuten Arno Deister gesprochen. [Link]

► Muss die Klinik sich gesundstoßen?

der Freitag: Trotz Corona schließen immer mehr kleine Krankenhäuser. Weil sie sich nicht rentieren, meint Insa van den Berg. [Link]

Recht und Gesetz

► Menschenrechte in der Psychiatrie

Einen gut erarbeiteten und mit Quellennachweisen belegten kritischen Artikel zu Menschenrechten in der heutigen bundesdeutschen Psychiatrie hat Julia Lippert vom Berliner Kellerkinder e.V. vorgelegt. [Link]

Internet und Neue Medien

► Digitaler Gesundheitspreis

Gewinner des Digitalen Gesundheitspreises der Novartis Pharma ist "Mentalis". Das Programm bietet Menschen mit psychischen Erkrankungen nach erfolgter Behandlung im Krankenhaus eine nahtlose, digitale Nachsorge an.

Psychiatriegeschichte

► Integrieren statt wegschließen

SWR 2: Psychisch kranke Menschen wurden bis zur Psychiatrie-Enquete 1975 in "Verwahranstalten" mit Medikamenten ruhiggestellt. Die Sozialpsychiatrie ermöglicht eine andere Behandlung. Was hat zu dieser Reform geführt? Ein Feature von Franziska Hochwald. [Link]

Die Bundespsychotherapeutenkammer (BPtK) hat einen "Elternratgeber Internet" herausgebracht. Er bietet viele praxisnahe Tipps zum Umgang mit dem Internet und anderen Medien für verschiedene Altersstufen.

Eltern finden außerdem Ratschläge, an wen sie sich wenden können, wenn sie nicht mehr wei-terwissen. Auch heikle Themen wie Cyber-Mobbing und Pornografie werden angesprochen. [PDF]

Forschung

► Eine neue Ordnung für Psychodiagnosen

Spektrum der Wissenschaft: Ein Forschungsteam hat ein Modell psychischer Störungen entwickelt, das nicht auf den traditionellen Schubladen, sondern auf beobachteten Symptomen aufbaut, berichtet Christiane Gelitz. [Link]

► Peer- und Genesungsbegleitung

Derzeit wird eine Studie zu den Umsetzungsbedingungen von Peer- und Genesungsbegleitung in der psychiatrischen Versorgung durchgeführt. Sie interessiert sich für bundesweite Modelle und wird in Kooperation zwischen der Medizinischen Hochschule Brandenburg, dem Universitätsklinikum Hamburg und dem EX-IN Deutschland e.V. realisiert. [Link]

► Demenz und Depressionen: Nutzen von Musiktherapie

Den Nutzen einer Musiktherapie für Demenzerkrankte mit depressiven Symptomen untersuchen Musikwissenschaftler*innen und Versorgungsforscher*innen aus sechs Ländern, darunter ein Team der Universität Oldenburg. [Link]

► Warum Pflanzen glücklich machen

Spektrum der Wissenschaft: Wenn wir von Pflanzen umgeben sind, sinkt unser Stresslevel und unsere Stimmung steigt. Woher unsere einzigartige Verbindung mit der Natur rührt – und wie sie sich nutzen lässt beschreibt Daniela Mocker. [Link]

Impressum

Bundesverband der Angehörigen psychisch erkrankter Menschen e.V. (BApK)

Oppelner Straße 130
53119 Bonn
Telefon: (0228) 710024-00
Fax: (0228) 710024-29
E-Mail: bapk@psychiatrie.de
Internet: www.bapk.de
Unsere Datenschutzerklärung
Vereinsregister: Bonn Nr. 20 VR 5250
Leitung der Geschäftsstelle: Kerstin Trostmann
Redaktion: Ludwig Janssen
Kontakt: news.bapk@psychiatrie.de

Bundesverband der Angehörigen psychisch erkrankter Menschen e.V. Abmelden

Newsletter abonnieren