Bundesverband der Angehörigen psychisch erkrankter Menschen

BApK

Bundesverband der Angehörigen psychisch erkrankter Menschen e.V.

Finanzen

Als Selbsthilfeorganisation finanziert der Bundesverband der Angehörigen psychisch erkrankter Menschen (BApK) e.V. satzungsgemäße Arbeit vorwiegend aus vier Quellen:

  • über Mitgliedsbeiträge und Fördermitgliedsbeiträge
  • über Erträge aus Zweckbetrieben
  • über Spenden
  • über die kassenartenübergreifende Pauschalförderung der GKV - Gemeinschaftsförderung Selbsthilfe auf Bundesebene gemäß § 20 h SGB V
  • über die krankenkassenindividuelle Projektförderung gemäß § 20 h SGB V

Der BApK betätigt sich

  • als Mitgesellschafter des Psychiatrie- und des Balance-Verlags (knapp 10%)
  • als Mitherausgeber der Zeitschrift Psychosoziale Umschau (PSU)
  • als Mitbetreiber des Psychiatrienetzes

Einnahmen werden aus diesen Beteiligungen nicht erzielt.

Für die Realisierung von Projekten sind wir zusätzlich auf Fördermittel angewiesen. Wir danken allen, die uns durch die Gewährung von Zuwendungen in die Lage versetzt haben, solche Projekte durchzuführen.

Dies waren im Jahr 2017:

Das Bundesministerium für Gesundheit für das Projekt:

  • „Die Entwicklung von Kooperationsvereinbarungen zwischen psychiatrischen Kliniken sowie der gemeindepsychiatrischen Trägern und Angehörigen als Teil der Qualitätssicherung“

Die gesetzliche Krankenkasse BKK Dachverband e.V. und der BKK Landesverband Nordwest auf Bundesebene für:

  • die Unterstützung des „SeeleFon für Flüchtlinge“, das im Oktober 2016 gestartet ist.  

Die gesetzliche Krankenkasse BKK Dachverband e.V. für:

  • „Flyerdruck“

Die BARMER für:

  • das Kinderbuch-Projekt „Anton und die Wunschperle“

Die Techniker Krankenkasse (TK) für:

  • eine Supervision für SeeleFonberater/innen 
  • die Kostenübernahme für Design und den Druck der Psychotherapiebroschüre sowie
  • den Druck eines Imageflyers

Weitere Informationen finden Sie in unserem Geschäftsbericht 2017 und in unserer Transparenzliste 

Darüber hinaus bedanken wir uns bei allen, die uns auf vielfältige Weise unterstützt haben, wie z.B.

  • durch Expertise,
  • durch Honorarverzicht für Referate und Abdruckgenehmigungen,
  • die kostenlose Überlassung von Räumlichkeiten,
  • aber auch durch ihren Rat und ihre Ermutigung

und ganz besonders bei unseren Fördermitgliedern und Spendern.

Es ist für uns selbstverständlich, dass wir mit den uns anvertrauten Mitteln so sparsam und wirtschaftlich wie möglich umgehen.

Deshalb veröffentlichen wir auch die nachfolgende Übersicht, aus der Einnahmen und Aufwendungen für die einzelnen Geschäftsbereiche ersichtlich sind. (Jahresberichte)