• DE
Bundesverband der Angehörigen psychisch erkrankter Menschen

BApK

Bundesverband der Angehörigen psychisch erkrankter Menschen e.V.

Transparenz / Neutralität / Unabhängigkeit

Auflistung der Einnahmen und Ausgaben 

Die Neutralität und Unabhängigkeit ist für unseren Verband in jeglicher und damit auch finanzieller Hinsicht ein sehr hohes Gut. Deshalb hat sich der BApK schon im Jahr 2000 Richtlinien für den Umgang mit Spenden und Sponsoring, insbesondere von Wirtschaftsunternehmen aus dem Gesundheitswesen, gegeben. Nach der Verabschiedung entsprechender Leitsätze durch seine Dachorganisation, die BAG Selbsthilfe, im Jahr 2003 hat der BApK sich diesen durch schriftliche Erklärung verpflichtet und unterwirft sich damit auch einem Monitoring-Verfahren, mit dem die Einhaltung dieser Leitsätze sichergestellt werden soll.

[ mehr zum Thema Neutralität und Unabhängigkeit ]

Wesentlicher Bestandteil der Leitsätze ist die Herstellung von Transparenz über die Einnahmequellen des jeweiligen Verbandes.

Wir veröffentlichen daher an dieser Stelle jeweils eine Übersicht über unsere Einnahmequellen sowie ausgewählte Kennzahlen und Angaben.     

Selbsthilfeförderung gemäß § 20h SGB V/ Kassenartenübergreifende Gemeinschaftsförderung (Pauschalförderung):

Selbsthilfeförderung der Krankenkassen in dem Jahr 2017

Im Berichtsjahr erhielten wir Fördermittel der Gesetzlichen Krankenkassen gemäß §20 h SGB V in Höhe von 447.316,30  €, das entspricht etwa 73% der Gesamteinnahmen. Darin sind enthalten:

  • GKV-Gemeinschaftsförderung / Pauschalförderung Selbsthilfe auf Bundesebene
  • Projektförderung durch den BKK Dachverband
  • Projektförderung durch die Barmer GEK
  • Projektförderung durch die Techniker Krankenkasse

Projektbezogene Drittmittel auf Bundesebene

Einnahmen Mitgliedschaften

Die Fördermitglieder sind im Verzeichnis aller institutionellen Fördermitglieder enthalten. Satzungsgemäß haben Fördermitglieder weder Stimm- noch Wahlrecht in der Mitgliederversammlung. Die Höhe der Fördermitgliedsbeiträge liegt bei max. 750 €.

Einnahmen Printmaterial und Seminaren

Der BApK ist die Vertretung der betroffenen Angehörigen psychisch kranker Menschen in Deutschland. Er ist als solcher unabhängig und finanziert sich ausschließlich durch Beiträge seiner Mitglieder, Spenden von Einzelpersonen und Non-Profit-Organisationen sowie aus der Durchführung von Veranstaltungen zur Prävention und Information Betroffener, Angehöriger und Interessierter.

Hierfür werden qualifizierte Drittmittel bei den zuständigen staatlichen und kommunalen Behörden sowie bei den gesetzlichen Krankenkassen und anderen öffentlich-rechtlichen Trägern eingeworben. Hinzu kommt der Verkauf von Medien (Ratgebern, Fachliteratur etc.)  

In den Jahren 2016 und 2017 hat der BApK an die Firma Janssen-Cilag in Summe 5.000 Broschüren (verteilt auf mehrere Lieferungen) zum Preis von 13.750 Euro (üblicher Großmengenrabatt) für die konzern-interne Bildungsarbeit geliefert. Janssen-Cilag hat diese Summe daraufhin in der “Transparenzliste für Zuwendungen der Pharma-Industrie an Patientenorganisationen” veröffentlicht.  

Wir stellen dazu fest: Es handelt sich nicht um eine Zuwendung, sondern um eine Einnahme aus dem Verkauf von Broschüren, die unabhängig von der Bestellung der Firma Janssen-Cilag erstellt und vertrieben werden und auch weiterhin im freien Vertrieb erhältlich sind.   Der BApK lehnt ein Pharmasponsoring für Selbsthilfeorganisationen Betroffener-Psychiatrie-Erfahrener wie Angehörige psychisch kranker Menschen ab.

Einnahmen durch Spenden

Im Berichtsjahr erhielten wir Förderbeiträge von Einzelpersonen und auch Unternehmen/Organisationen in Höhe von 2027,00 Euro (0,32% aller Einnahmen).

Sonstige Einnahmen

Statistik: Balkendiagramm- Einnahmequellen und Einnahmebereich