• DE
Bundesverband der Angehörigen psychisch erkrankter Menschen

BApK

Bundesverband der Angehörigen psychisch erkrankter Menschen e.V.

Dr. phil. Dipl.-Päd. Christiane Tilly

Wissenschaftlicher Beirat

E-Mail: BApK(at)psychiatrie.de

Berufspraxis

seit 12/2018 LWL-Klinik Lippstadt/Benninghausen – Mitarbeiterin des Teams der DL03 (Transitionspsychiatrie – junge Erwachsene mit Depression)
03/2008 – 11/2018 LWL-Klinik Warstein
Mitarbeiterin im KompetenzZentrum Integration (KomZI)
Schwerpunkte: Potentialanalysen und Ressourcenarbeit, Einzel- und Gruppenarbeit mit Patienten zu beruflicher Zielfindung und Neuorientierung, Arbeitsstörungen, Aktivitätsförderung, Begleitung selbstgesteuerten Lernens.
Konzeptionelle Arbeit (u.a. Gruppenkonzepte, Kooperationsprojekt mit dem Integrationsfachdienst Kreis Soest).
Informationsveranstaltungen und Publikationen zum KomZI und zum Trainingsprogramm STEPPS
Auditorin für klinikinterne Audits durch Beschäftigte
06 – 09/2001 Weserlandklinik Bad Seebruch/Vlotho, Tätigkeit als Ergotherapeutin
seit 2001 Nebentätigkeiten in Fort- und Weiterbildung, Lehraufträge Fachhochschulen und Universitäten, Vortragstätigkeiten u.a. DGPPN, WPA, Dreiländerkongress Pflege, Vorträge und Fortbildungen zu Borderline, STEPPS-Fortbildungen, Selbstfürsorgetraining für Angehörige psychisch Kranker, Supervision, fortlaufend Mitarbeit an verschiedenen Buchprojekten

 

Ausbildung

06/2018 Promotion an der Universität Freiburg
10/2003 - 03/2008 Universität Bielefeld, Diplomstudiengang Erziehungswissenschaft,
Abschluss als Diplom-Pädagogin
10/2001 – 09/2003 Universität Bielefeld, Magisterstudiengang Literaturwissenschaft,
06/2000 Abitur am Städtischen Abendgymnasium Bielefeld
04/1998 – 05/2001 Fachschule für Ergotherapie (ESTA), Bielefeld
02/1994 – 06/1997 Praxis für Allgemeinmedizin und Psychotherapie

 

Fort- und Weiterbildungen (Auswahl)

02/2019 Methodenworkshop qualitative Forschung, Universität Magdeburg
10/2017 WPA XVII – World Congress of Psychiatry, Berlin
05/2015 Züricher Ressourcen Modell (ZRM) Basiskurs, Warstein
02/2015 Narrative Expositionstherapie (NET) Grundkurs, Bielefeld
03/2014 Recovery in die Praxis bringen
03/2014 Stairways, Warstein
02/2014 Umgang mit Kindern psychisch kranker Eltern, Warstein
06/2010 Zertifizierung zur STEPPS-Lehrtrainerin, Warstein
03/2010 DGVT-Kongress, dort u.a.: Schema Therapy for Borderline Personality Disorder: An Overview, Jeffrey E. Young, Berlin
11/2008 – 10/2012 Fortbildung DBT (Kompakt I - III), Warstein
05/2009 STEPPS-Trainerausbildung, Warstein
12/2008 Lösungsfokussierte Kommunikation (5-tägig), Warstein
09/2008 Family-DBT (3-tägig) bei Alan Fruzzetti, New York
02/2006 Zen für Psychotherapeuten (5-tägig), Marsha Linehan, Holzkirchen

 

Engagement

  • Mitglied Forschungspreis-Jury, Deutsche Gesellschaft für soziale Psychiatrie (DGSP) e. V.
  • Mitglied des Psychiatrie-Verlagsbeirats, Köln
  • Mitglied des Dachverbands-STEPPS, Warstein
  • Mitbegründerin der bundesweiten Borderline-Trialogveranstaltungen, Ansbach
  • Mitglied des Betroffenenbeirats des ZI-Mannheim, Mannheim
  • Mitglied des wissenschaftlichen Beirats des BAPK e. V., Bonn
  • Link, A., Tilly, C. (2019): Krisenintervention aus der Perspektive der „Vielmelder/Heavy user“ eines Krisendienstes. Überarbeitete Auflage Praxis Krisenintervention (s.u.), in press
  • Tilly, C. (2018): Narrative Rekonstruktion von Beziehungserfahrungen von Frauen mit der Diagnose Borderline-Persönlichkeitsstörung. Dissertation Universität Freiburg, Wirtschafts- und Verhaltenswissenschaftliche Fakultät freidok.uni-freiburg.de/pers/24245
  • Tilly, C. (2018): Wasims Weste. Buchvorstellung. In: Klinikmagazin LWL-Kliniken Lippstadt und Warstein. 21. Ausgabe.
  • Offermann, A., Tilly, C. (2017): Wasims Weste. Kindern Flucht und Trauma erklären. Köln: Balance-Verlag.
  • Tilly, C., Grefenberg, M. (2015): Expedition Arbeit: Wege in Beschäftigung für Menschen mit Borderline. Köln: Balance-Verlag.
  • Rahn, E., Tilly, C. (2015): Arbeit beginnt in der Klinik. In: Storck, J., Plößl, I. (2015): Handbuch Arbeit: Wie psychisch erkrankte Menschen in Arbeit kommen und bleiben. Köln: Psychiatrie-Verlag.
  • Schoppmann, S., Herrmann, M., Tilly, C. (2015): Borderline begegnen: Miteinander umgehen lernen. Köln: Psychiatrie-Verlag.
  • Tilly, C. (2015): Risse im (Er-)Leben – Borderline und Trauma In: Kerbe 3 – 2015, pp. 8-10
  • Tilly, C. (2015): STEPPS – Gruppentraining bei Borderline. In: ergopraxis 5 – 2015, pp. 24-27
  • Tilly, C. (2014) 10 Jahre bundesweiter Borderline-Trialog in Ansbach – Rückblick und Ausblick. In: Psychosoziale Umschau 4/2014
  • Tilly, C. (2014): Mir selbst und anderen vertrauen. In: Zuaboni, G., Schulz, M. (Hrsg.) (2014): Die Hoffnung trägt: Psychisch erkrankte Menschen und ihre Recoverygeschichten. Köln: Balance-Verlag.
  • Nienaber, A., Tilly, C. (2014): Kann man Recovery fotografieren? In: Psychosoziale Umschau 2/14, pp. 4-6.
  • Tilly, C., Offermann A. (2012): Mama, Mia und das Schleuderprogramm. Bonn: Balance Buch + Medien-Verlag.
  • Link, A., Tilly, C. (2010): Krisenintervention aus der Perspektive der „Vielmelder/Heavy user“ eines Krisendienstes. In: Ortiz-Müller, W.; Scheuermann, U.; Gahleitner, S. B. (2010): Praxis Krisenintervention. Handbuch für helfende Berufe: Psychologen, Ärzte, Sozialpädagogen, Pflege- und Rettungskräfte. Stuttgart: Kohlhammer, pp. 159-168.
  • Tilly, C., Michael, S. (2012): STEPPS – Alltagsnahes Trainingsprogramm für Borderline-Betroffene. IN: Reha 51. Jg., 2012, Nr. 2, pp. 19-23, Hrsg. DVE
  • Tilly, C., Eiling, C., Jordan, T., Sakar, M. (2010): Herr Meier, Erwachsener mit Schizophrenie. Aufgaben und Lösungen. In: Fallbuch Ergotherapie in der Psychiatrie. Stuttgart: Thieme, pp. 16-28; 118-126.
  • Link, A., Tilly, C. (2009): Borderline-Trialog. Die Chance geteilten Wissens. In: Sozialpsychiatrische Informationen 3/2009, pp. 12-14.
  • Tilly, C. (2008): Recovery und Selbsthilfe bei Borderline. In: Psychiatrische Pflege, psychische Gesundheit und Recovery. Vorträge und Posterpräsentationen. 5. Dreiländerkongress Pflege in der Psychiatrie in Bern. Unterostendorf: IBICURA, pp. 202-212.
  • Link, A., Tilly, C. (2007): Alles rund um Borderline – Selbsthilfe-Ideen, Peer-Support und Borderline-Trialog. In: Krisor, M.; Wunderlich, K. (Hrsg.) (2007): Gerade in schwierigen Zeiten: Gemeindepsychiatrie verankern. Lengerich: Pabst Science Publishers, pp. 44-53.
  • Link, A., Tilly, C. (2007): Nicht nur an der Oberfläche kratzen. Selbstverletzendes Verhalten hat Gründe. In: Psychosoziale Umschau 2007, pp. 18-19.
  • Knuf, A., Tilly, C. (2007): Borderline: Das Selbsthilfebuch. Bonn: Balance.
  • Link, A., Tilly, C. (2006): Borderline-Trialog und Peer-Support. In: Kröger, C.; Unkel, C. (2006): Borderline-Störung. Wie mir die dialektisch-behaviorale Therapie geholfen hat. Göttingen: Hogrefe, pp. 156-166.
  • Tilly, C. (2006): Alle Achtung vor unseren Therapeutinnen und Therapeuten. In: Grenzposten. Die Borderline-Selbsthilfe-Zeitung, pp. 12-16.
  • Link, A., Tilly, C. (2005): Ansteckende Gesundheit. Ein Peer-Konzept für Menschen mit Borderline. In: Psychosoziale Umschau 2/05, pp. 12-13.
  • Knuf, A., Tilly, C. (2004): Borderline: Das Selbsthilfebuch. Bonn: Psychiatrie.
  • Knuf, A., Tilly, C., Behrend, F., Parlow, T. (2003): Borderline-Betroffene. Expertinnen in eigener Sache? In: Soziale Psychiatrie 2/2003, pp. 30-32.