Probleme bei der Darstellung des Newsletters? Dann klicken Sie hier für die Web-Ansicht.

Bundesverband der Angehörigen psychisch erkrankter Menschen

BApK

Bundesverband der Angehörigen psychisch erkrankter Menschen e.V.

BApK-Newsletter 01/2018 (11. Januar)

Angehörige

Staffelübergabe

Über 90 Sitzungen des oberbayerischen Sozial- und Gesundheitsausschusses hat Eva Straub für den Verband der Angehörigen psychisch Kranker Bayern als beratendes Mitglied begleitet. Sie übergab die Stafette an Rita Wüst, ApK-Vorsitzende in München. Im Interview mit dem Wartezimmermagazin "GO IN" äußert sich Eva Straub über ihre Arbeit als Sachverständige und ihre Wünsche für die Zukunft. [Zeitschrift als PDF-Datei herunterladen]

Was tun, wenn ein psychisch Kranker straffällig wird?

Dr. Gerwald Meesmann hat Hinweise für Angehörige in Fragen und Antworten zusammengestellt. Er ist Jurist und langjähriger Sprecher der "Initiative Forensik" des BApK. [Als PDF-Datei herunterladen]

Der Angehörige James Joyce

Weil des Seminar "Literatur und Psychose" des Landesverbandes Hamburg der Angehörigen psychisch Kranker auf sehr gute Resonanz gestoßen ist, soll es in diesem Jahr wieder angeboten werden.

Angehörige an den Bezirkskliniken in Schwaben

Augsburger Allgemeine: Wenn jemand seelisch schwer erkrankt, leidet oft das ganze Umfeld mit. Wie in Schwabens Bezirkskliniken die Rolle der nächsten Angehörigen gestärkt werden soll, beschreibt Daniela Hungbaur. [Link]

Psychische Erkrankungen und Behandlung

Aufklärungsbögen Antipsychotika (auch in leichter Sprache)

In Zusammenarbeit mit den ärztlichen Direktoren bzw. Chefärzten der drei ehemaligen Landeskrankenhäuser Klingenmünster, Alzey und Andernach, der Pflege, Dr. h.c. Peter Lehmann und Dr. Volkmar Aderhold hat der LVPE RLP e.V. Aufklärungsbögen Antipsychotika auch in leichter Sprache entwickelt. [Aufklärungsbögen als PDF-Datei herunterladen] [Aufklärungsbögen in leichter Sprache als PDF-Datei herunterladen]

Psychotherapeuten fordern 4.000 neue Praxen

Spiegel Online: Bei psychischen Problemen schnell Hilfe erhalten - das klappt in Deutschland oft nicht. Vor allem auf dem Land sind die Wartezeiten lang. Die Psychotherapeuten fordern deshalb mehr Behandlungsplätze. [Link]

Donald Trump

Ist der US-Präsident psychisch krank?

taz online: Journalisten und Psychologen diagnostizieren Trump gern eine psychische Störung. Das ist fatal für die Psychiatrie und für die Gesellschaft - meint der Psychiater und Philosoph Samuel Thoma. [Link]

Recht und Gesetz

Bundesteilhabegesetz

Zum 1. Januar sind wesentliche Regelungen des Bundesteilhabesetzes in Kraft getreten. Der Paritätische Gesamtverband stellt diese auf seiner Internetseite vor. [Link]

Fristlose Kündigung eines an einer endogenen Psychose leidenden Mieters

Die fristlose Kündigung eines an einer endogenen Psychose leidenden Wohnungsmieters setzt eine vorherige Abmahnung voraus. Dies hat das Amtsgericht Gelsenkirchen entschieden. Es sei nicht ausgeschlossen, dass die Mieterin bei einer deutlichen Abmahnung, insbesondere unter Einbeziehung ihrer gesetzlichen Betreuerin, ihren Lebensalltag trotz ihrer schwerwiegenden psychischen Erkrankung derart verändern könne, dass hiervon die übrigen Mieter im Wesentlichen unbeeinträchtigt bleiben. [Link]

Gewalt und Zwang

Geht es auch ohne Gewalt?

Eppendorfer: Medikamente, geschlossene Türen, Fixierungen: Gewalt in der psychiatrischen Versorgung ist mit starken Assoziationen verbunden. Geht es ohne? Raus aus dem Tabu, hin zu Veränderungen, das ist der Ansatz des Trialogischen Fachtags in Kiel, den das Zentrum für Integrative Psychiatrie (ZIP) am Universitätsklinikum, das Kieler Fenster und der schleswig-holsteinische Landesverband Psychisch-Erfahrener gemeinsam organisierten. [Link]

Psychiatriegeschichte

Ich bin nicht verrückt, ich bin Revoluzzer!

Die Zeit Online: Psychisch krank? Gibt es nicht – eingesperrt wird, wer sich dem Gesellschaftszwang widersetzt. So begann in den 1970ern der Protest gegen die Zustände in Psychiatrien. Theodor Schaarschmidt blickt zurück. [Link]

Die Toten 1939 – 1945

Auf einer neuen Internetseite sind die Namen von mehr als 4.700 Hamburger Opfern der NS-"Euthanasie" aufgelistet. Grundlage ist das von der Senatskanzlei, der Senatskoordinatorin für die Gleichstellung behinderter Menschen und der Landeszentrale für politische Bildung herausgegebene "Hamburger Gedenkbuch Euthanasie. Die Toten 1939 – 1945". [Link]

Arbeitswelt

Unfaire Löhne gefährden die Gesundheit von Frauen

idw - Informationsdienst Wissenschaft: Bei Frauen, die ihr Einkommen über einen längeren Zeitraum als ungerecht empfinden, besteht ein stark erhöhtes Risiko, dass sie an Stresserkrankungen wie zum Beispiel Depressionen, Diabetes mellitus oder Herzproblemen erkranken. Das belegt eine Studie auf Basis der Daten der für Deutschland repräsentativen Langzeitstudie Sozio-oekonomisches Panel (SOEP). [Link]

Internet

Demenz und Migration

Die Deutsche Alzheimer Gesellschaft hat eine neue Internetseite zum Thema Demenz und Migration veröffentlicht. Dort sind grundlegende Informationen über Demenz in deutscher, türkischer, polnischer und russischer Sprache zu finden. [Link]

Lesen

Humoriges aus der Psychiatriewelt

Hilde Schädle-Deininger meint: "Den beiden Autoren ist es gelungen, den alltäglichen »Wahnsinn« in der psychiatrischen Wirklichkeit mit der Karikatur eigenen Überzeichnung so ins Bild zu setzen, dass sie ein Schmunzeln hervorruft und die Stimmung hebt."

Heiko Kirsten und Jonathan Gutmann: Der pure Wahnsinn - Cartoons aus der Psychiatrie. Kohlhammer Verlag 2017, 19,00 Euro

[Zur Buchbesprechung]

Dabei sein

20 Jahre "Die subjektive Seite der Schizophrenie"

Vom 21. bis 23. Februar findet in Hamburg der Jubiläumskongress unter dem Motto "Nur wer sich ändert, bleibt sich treu - Wie weit weg sind wir von einer patientenorientierten Psychiatrie?" statt. [Link]

ICF-Seminare

Die ICF ist eine standardisierte internationale Systematik zur Beschreibung von funktionaler Gesundheit und Behinderung. Sie hat im Rahmen der Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes als Grundlage der Bedarfsermittlung für Leistungen der Eingliederungshilfe erheblich an Bedeutung gewonnen. Die Deutsche Gesellschaft für Soziale Psychiatrie bietet Einführungsseminare in verschiedenen Orten an, die das Konzept der ICF vermitteln. [Link]

Impressum

Bundesverband der Angehörigen psychisch erkrankter Menschen e.V. (BApK)

Oppelner Straße 130
53119 Bonn
Telefon: (0228) 710024-00
Fax: (0228) 710024-29
E-Mail: bapk@psychiatrie.de
Internet: www.bapk.de
Vereinsregister: Bonn Nr. 20 VR 5250
Geschäftsführerin: Dr. Caroline Trautmann
Redaktion: Ludwig Janssen
Kontakt: news.bapk@psychiatrie.de

Bundesverband der Angehörigen psychisch erkrankter Menschen e.V. Abmelden