Probleme bei der Darstellung des Newsletters? Dann klicken Sie hier für die Web-Ansicht.

Bundesverband der Angehörigen psychisch erkrankter Menschen

BApK

Bundesverband der Angehörigen psychisch erkrankter Menschen e.V.

BApK-Newsletter 15/2020 (16. Juli)

Deutschlandfunk: Psychische Erkrankungen werden oft tabuisiert. Eine Fotoausstellung im Kunstmuseum Dieselkraftwerk Cottbus rückt die Betroffenen in den Fokus. Die Fotos versuchen, ihnen in ihrer Welt nahe zu kommen. Ein Gespräch mit der Kuratorin Carmen Schliebe. [Link]


Foto (Ausschnitt): Sibylle Fendt fotografierte das Ehepaar Gärtner – Frau Gärtner ist dement – während einer Sommerreise (Sibylle Fendt / Ostkreuz).

Angehörige und Selbsthilfe

► Gemeinsam gegen die dunkle Wolke

Spektrum der Wissenschaft: Vermutlich kennt jeder jemanden mit einer Depression – auch wenn sie oft verborgen bleibt. Wie hilft man jemanden mit einer Depression? Eine Anleitung für Angehörige von Ulrich Hegerl, Vorsitzender der Deutschen Depressionshilfe. [Link]

Psychische Erkrankungen und Behandlung

► "Nicht jeder mit einer Pädophilie begeht sexuellen Kindesmissbrauch"

ZEIT ONLINE: Die Therapeutin Laura Kuhle vom Institut für Sexualwissenschaft und Sexualmedizin der Berliner Charité therapiert Menschen, die Kinder anziehend finden, aber keine Täter werden wollen. Ein Podcast über Mythen, Stigmatisierung und Kinderschutz. [Link]

► Studierende in psychischer Not

Spektrum der Wissenschaft: Vergleichsweise wenig weiß man über Sorgen und Nöte der Studierenden in der Corona-Krise. Dabei ist für viele nicht nur der normale Unibetrieb weggebrochen. Darüber berichtet Dr. Jana Gutermann, Psychotherapeutin und Leiterin der psychotherapeutischen Beratungsstelle an der Goethe-Universität in Frankfurt im Podcast. [Link]

► Mehr für Demenzerkrankte tun

Ärzteblatt: Angesichts der alternden Gesellschaft in Deutschland will die Bundesregierung künftig bessere Rahmenbedingungen für Menschen mit Demenz schaffen. Das Kabinett beschloss eine "Nationale Demenzstrategie". [Link]

Ilja Ruhl meint in der Zeitschrift Soziale Psychiatrie: "In vier Fallgeschichten stellt Haug zwei Patientinnen und zwei Patienten aus seiner klinischen Arbeit vor. (...) Erfreulicherweise geht er detailliert auf deren Biografie ein, forscht nach Ursachen und Brüchen in ihren Leben und versucht ein umfassendes Bild des Menschen über seine Krankheit hinaus zu er- und vermitteln."

Achim Haug: Reisen in die Welt des Wahns. Ein Psychiater erzählt von inneren Stimmen, bizarren Botschaften und gefährlichen Doppelgängern. München: C.H. Beck, 2019, 255 S., 19,95 Euro.

Zur Buchbesprechung

Gesellschaft

► Mitwirkende gesucht

Für eine "Bewusstseins-Offensive" zur Prävention psychischer Erkrankungen, sucht die Kreativ-Agentur Scholz & Friends Mitwirkende als Fotomodelle. Die Kampagne wird von mehreren Bundesministerien getragen. [Infomationen als PDF-Datei]

► Ein unerklärbarer Rest in der Psychiatrie

Telepolis: Ludger Tebartz van Elst ist Professor für Psychiatrie und stellvertretender ärztlicher Direktor der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie des Universitätsklinikums Freiburg. Im Gespräch mit Stephan Schleim erklärt er, wie die Zukunft seines Fachs aussehen könnte. [Link]

► Wie Kinder in der Corona-Krise leiden

Tagesschau: Kinder und Jugendliche leiden stark unter der Corona-Pandemie und zeigen vermehrt psychische und psychosomatische Auffälligkeiten. Das hat eine Studie der Forschungsgruppe "Child Public Health" am Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) herausgefunden. [Link]

► Bayern will psychiatrische Versorgung ausbauen

Die bayerische Staatsregierung will auch während der Pandemie einige Zweige der Krankenhausversorgung im Freistaat ausbauen. Es sollen vor allem mehr Ka­pa­zitäten für Psychiatrie und Psychosomatik geschaffen werden. [Link]

► So nabelten sich Menschen mit Behinderung von ihren Eltern ab

ze.tt: Drei Frauen mit einer Behinderung erzählen Konrad Wolf von Beziehungen zu ihren Vätern und Müttern und wie sie es schafften, sich von ihnen unabhängig zu machen. [Link]

Wissenschaft und Forschung

► Langzeitstudie zu psychischer Gesundheit bei Kindern

Ärzteblatt: Eine Langzeitstudie in Bayern soll die SARS-CoV-2-Anste­ckungsgefahr bei Kindern klären helfen. Außerdem soll sie Aufschluss über die Auswirkungen auf die psychische Gesundheit der Kinder geben. [Link]

Der aktuelle Sommermix der Zeitschrift "Soziale Psychiatrie" thematisiert u.a. den Umgang mit Gefühlen in der sozialpsychiatrischen Arbeit, diskutiert Folgen der Corona-Krise und porträtiert die Künstlerin Yayoi Kusama.

Ein Gespräch zur Situation der psychiatrischen Versorgung in Leipzig während des "Lockdowns" und der Artikel "Die erzwungene Digitalisierung der ambulanten Teilhabe" von Simon Oppel und Sascha Fischer stehen als kostenlose PDF-Datei zur Verfügung. [Link]

Stellenausschreibung

Die DGSP sucht zum 1. Februar 2021 für ihre Kölner Geschäftsstelle eine*n stellvertretende*n Geschäftsführer*in in Vollzeit. [Stellenausschreibung als PDF]

Impressum

Bundesverband der Angehörigen psychisch erkrankter Menschen e.V. (BApK)

Oppelner Straße 130
53119 Bonn
Telefon: (0228) 710024-00
Fax: (0228) 710024-29
E-Mail: bapk@psychiatrie.de
Internet: www.bapk.de
Unsere Datenschutzerklärung
Vereinsregister: Bonn Nr. 20 VR 5250
Leitung der Geschäftsstelle: Kerstin Trostmann
Redaktion: Ludwig Janssen
Kontakt: news.bapk@psychiatrie.de

Bundesverband der Angehörigen psychisch erkrankter Menschen e.V. Abmelden