Probleme bei der Darstellung des Newsletters? Dann klicken Sie hier für die Web-Ansicht.

Bundesverband der Angehörigen psychisch erkrankter Menschen

BApK

Bundesverband der Angehörigen psychisch erkrankter Menschen e.V.

BApK-Newsletter 23/2020 (05. November)

► Postpartale Depression

Psychische Erkrankungen rund um die Schwangerschaft und Geburt sind keine Seltenheit. Die Psychologische Beraterin Britta Scheufens und Projektreferentin für dieses Thema beim BApK (auf dem Screenshot) erklärt in einem Video, worauf man achten sollte und welche Behandlungsmöglichkeiten es gibt. [Link]

Die Hebamme Aline Middeldorf schildert aus ihrer Perspektive in einem weiteren Video, was der "Babyblues" bedeutet und was man tun kann, wenn er auftritt. [Link]

► Kommunikationsseminar wird online stattfinden

Aus aktuellem Anlass wird der für den 14. November angekündigte Workshop "Digitale Medien in der Verbandsarbeit" als Online-Veranstaltung stattfinden. Er geginnt um 11 Uhr, die Teilnahme ist kostenlos. Die notwendigen Daten bekommen Sie nach Ihrer Anmeldung übermittelt. Bitte melden Sie sich bis Montag, 9. November bei Frau Sembowski an: sembowski.bapk@psychiatrie.de.

Psychische Erkrankungen und Behandlung

► Psychisch gesund bleiben

Leonhard Schilbach, Chefarzt für Allgemeine Psychiatrie am LVR-Klinikum Düsseldorf hat mit seiner Kollegin, der Psychotherapeutin Marie Bartholomäus, eine Anleitung herausgegeben, wie man trotz Kontakt- und Ausgehbeschränkungen psychisch gesund bleibt. [PDF]

► Wie wirken Antidepressiva?

ZEIT ONLINE: Viele Menschen fühlen sich in der Corona-Krise psychisch überlastet. Antidepressiva können in solchen Situationen unterstützen – doch sie haben auch Nebenwirkungen. Ein Video von Claudia Bracholdt. [Link]

► Welche Mittel bei depressiven Phasen helfen

Die Stiftung Warentest empfiehlt zehn apothekenpflichtige Mittel mit Johanniskraut, die bei leichten bis mittelschweren depressiven Phasen sowie bei leichten, vorübergehenden depressiven Störungen helfen sollen, als geeignet. [Link]

► Erste Hilfe für die Seele

Spiegel Online: Stabile Seitenlage und 112 wählen kann fast jeder. Doch wie leiste ich jemandem Erste Hilfe, der Suizidgedanken hat oder eine Panikattacke? In Deutschland gibt es künftig Kurse, die das lehren. Jana Hauschild stellt sie vor. [Link]

Themenschwerpunkt der aktuellen Ausgabe der Kerbe - Forum für soziale Psychiatrie ist ""Facetten von (Selbst-)Ermächtigung: Trialog, Bildung und Einflussnahme". Außerdem geht es um Angehörige im Corona-Dilemma und um Soforthilfe in seelischen Krisen. [Link]

Den Beitrag "(Selbst-)Ermächtigung in der Psychiatrie. Überlegungen zu Grundlagen, Möglichkeiten und Grenzen" von Elke Prestin gibt es als kostenlose Leseprobe. [PDF]

Gesellschaft

► "Wir wissen, dass unser Leben nicht an Klopapierrollen hängt"

Deutschlandfunk: Corona bringt das öffentliche Leben erneut zum Erliegen und schränkt uns im Privaten ein. Die Psychologin Sabine Köhler registriert mehr Patienten, die Hilfe suchen. Sie sagt aber auch: Wir sind durch unsere Erfahrungen aus dem Frühjahr gewappnet. [Link]

► "Für junge Leute sind die Corona-Einschränkungen ein Riesenproblem"

ZEIT ONLINE: Jakob Hein ist Schriftsteller und Kinder- und Jugendpsychiater. In seiner Praxis sieht er die seelischen Folgen der Pandemie für Jugendliche. Er ist dennoch optimistisch. Elisabeth von Thadden hat ihn befragt. [Link]

► Wenn Ärzte und Pfleger unter Dauerstrom stehen

Spektrum der Wissenschaft: Im Podcast-Gespräch erzählt Dr. Andreas Schießl über die telefonische "Helpline" für Mitarbeiter*innen im Gesundheitswesen. [Link]

► Psychotherapeut*innen wollen Sitzvergabe umkrempeln

Ärztezeitung: Hohe Übernahmepreise und Mehrfachzulassungen erschweren dem psychotherapeutischen Nachwuchs den Einstieg in die Selbstständigkeit: Vier junge Psychotherepeut*innen wollen das ändern – und haben bereits über 50.000 Unterstützer*innen gefunden. [Link]

Mit der Psychiatriereform wurde der Grundstein für die psychiatrische Versorgung von heute gelegt. Die Eingliederung psychisch kranker Menschen und das gleichberechtigte Miteinander von Betroffenen, Angehörigen und Professionellen, waren zwei der zentralen Forderungen, die bis heute Bestand haben.

Das neueste Dossier der DGPPN nimmt die trialogische Perspektive (auch unter Beteiligung des BApK) ein und beleuchtet die Ergebnisse der Reform. [PDF]

Arbeit

► Wenn die Krise depressiv macht

ZEIT ONLINE: In der Pandemie haben psychische Erkrankungen zugenommen. Immer mehr Menschen fehlen bei der Arbeit. Manchen geht es allerdings auch besser. [Link]

Recht und Gesetz

► Patientenverfügung rechtssicher formulieren

Spektrum der Wissenschaft: Wie formuliere ich eine Patientenverfügung, so dass sie im Notfall auch rechtswirksam greift? Natalie Grams und Christian Nobmann erklären es im Podcast. [Link]

Forschung

► Hilft ein Hobby gegen Depression?

Spektrum der Wissenschaft: Ob Klavier spielen, töpfern oder malen: In manchen Ländern verschreiben Ärzte gegen Depression mitunter Freizeitaktivitäten. Wie gut das wirkt, zeigt eine Langzeitstudie, die Joachim Retzbach vorstellt. [Link]

Ausland

► Seid positiv!

ZEIT ONLINE: In China waren psychische Erkrankungen lange ein Tabu, nun müht sich der Staat um Behandlungsmöglichkeiten. Die Gewaltgeschichte des Landes aber wird weiter beschwiegen, meint Franka Lu. [Link]

► Vertrauliche Psychotherapiedaten in Finnland gehackt

Süddeutsche Zeitung: Cyberkriminelle erpressen eine finnische Psychotherapie-Firma mit gestohlenen Patientendaten. Als diese nicht zahlt, erpressen die Angreifer einfach die Patienten selbst. Max Muth berichtet. [Link]

Internet und Neue Medien

► Gesundheits-Apps werden zu Massenanwendungen

Ärztezeitung: 20 Millionen Nutzer von E-Health-Anwendungen, drei Millionen Patient*innen in der Videosprechstunde: Gesundheits-Apps sind ein dynamischer Markt, der auch für Ärzt*innen bedeutsamer wird. Von Helmut Laschet. [Link]

Im Jahr 2021 bitetet die DGSP 66 Kurzfortbildungen mit bewährten, aber auch neuen Angeboten zu (sozial-)psychiatrischen, therapeutischen und sozialpolitischen Themen an. [Link]

Geschäftsstellenleitung gesucht

Die Oberbayerische Initiative der Angehörigen psychisch Kranker (OI) in München sucht eine Geschäftsstellenleitung in Teilzeit (20 Stunden/Woche) zum 1. Februar 2021 als Elternzeitvertretung (befristet). [Link]

Impressum

Bundesverband der Angehörigen psychisch erkrankter Menschen e.V. (BApK)

Oppelner Straße 130
53119 Bonn
Telefon: (0228) 710024-00
Fax: (0228) 710024-29
E-Mail: bapk@psychiatrie.de
Internet: www.bapk.de
Unsere Datenschutzerklärung
Vereinsregister: Bonn Nr. 20 VR 5250
Leitung der Geschäftsstelle: Kerstin Trostmann
Redaktion: Ludwig Janssen
Kontakt: news.bapk@psychiatrie.de

Bundesverband der Angehörigen psychisch erkrankter Menschen e.V. Abmelden