Probleme bei der Darstellung des Newsletters? Dann klicken Sie hier für die Web-Ansicht.

Bundesverband der Angehörigen psychisch erkrankter Menschen

BApK

Bundesverband der Angehörigen psychisch erkrankter Menschen e.V.

BApK-Newsletter 01/2020 (09. Januar)

Bei psychischer Erkrankung sind nicht nur die Erkrankten betroffen, sondern auch die Angehörigen. Wenn dies beachtet wird, lässt die Krankheit sich am besten behandeln. Ein Video des BApK stellt Schizophrenie aus dem Blickwinkel eines Erkrankten, einer Mutter und eines Psychiaters vor. Dies ist das erste Video einer Reihe zu verschiedenen psychischen Erkrankungen. Weitere werden folgen. [Link]

Angehörige und Selbsthilfe

Geteiltes Leid ist doppeltes Leid

Edit-Magazin: Psychische Krankheiten können einen Menschen extrem verändern. Darunter leiden nicht nur die Betroffenen – auch Angehörige belastet die Situation sehr. Für sie wird das Zusammenleben oft zu einer emotionalen Achterbahnfahrt. Annika Mayer hat für ihren Artikel unter anderem Karl-Heinz Möhrmann, den Vorsitzenden des Landesverbandes Bayern der Angehörigen psychisch Kranker, befragt. [Link]

Aus dem Schatten ins Licht

Für die nächste Jahrestagung des Bundesverbandes Psychiatrie-Erfahrener (BPE) mit demThema "Aus dem Schatten ins Licht" im Oktober 2020 in Heidelberg sind Bewerbungen für eine zum Thema passende Arbeitsgruppe, ein Referat oder einen Kulturbeitrag bis 31. Januar per E-Mail an vorstand@bpe-online.de möglich.

Psychische Erkrankungen und Behandlung

Neue Personal-Richtlinie bedroht Patientenversorgung massiv

Mainpost: "Wenn diese Richtlinie durchkommt, werden alle Psychiatrie-Patienten darunter leiden." Dies sagte Professor Jürgen Deckert, Direktor der Psychiatrie an der Würzburger Uniklinik, bei einem Pressegespräch. [Link]

Hilflos in der Psychiatrie

Der Wissenschaftsjournalist Dr. Frank Wittig hat einen TV-Bericht über Peter Schwarz gedreht. Darin erläutert der Betroffene seine Odyssee durch das psychiatrische und Betreuungschaos. Der Beitrag ist für Donnerstag, den 6. Februar um 22 Uhr in der Reihe "odysso" im SWR-Fernsehen angekündigt. [Link]

Gesellschaft

Baustelle Sozialpsychiatrie

EPPENDORFER: Rund 200 Menschen mit psychischen Erkrankungen, ihre Angehörigen und Profis diskutierten auf einem Fachtag im Kieler Landtag ihre Forderungen an Politik und Sozialministerium. [Link]

Ein ausführlicher Bericht erscheint in der nächsten Printausgabe des EPPENDORER.

Maßregelvollzug

Mehr Klinik als Knast

Ärztezeitung: Sie haben mitunter schreckliche Verbrechen begangen, doch die Schuldfrage wird anders bewertet: Mehr als 10.000 Patienten/innen sitzen im Maßregelvollzug – und es werden immer mehr. Nico Pointner meint: Die Anstalten ächzen unter Überlastung. [Link]

Seelisch gesund aufwachsen

Ein Merkblätter-Set (Abbildung: Ausschnitt) sowie eine DVD mit zehn Kurzfilmen in sechs Sprachen zum Thema "Seelisch gesund aufwachsen" können beim Nationalen Zentrum Frühe Hilfen kostenlos bestellt oder heruntergeladen werden. Inhaltlich orientieren sich die Materialien an den zehn Früherkennungsuntersuchungen U1 bis U9, die in den ersten sechs Lebensjahren des Kindes durchgeführt werden. [Link]

Traumatisierte Kinder im Irak

Spiegel Online: Tausende Opfer von IS-Terror und Krieg sind psychisch krank. Ärzte sind überfordert, Psychotherapie ist im Nordirak so gut wie unbekannt. Der deutsche Trauma-Experte Jan Ilhan Kizilhan will das nun ändern. Katharina Adick berichtet über seine Arbeit. [Link]

Forschung

Deutsche Universitäten halten Studienergebnisse zurück

Spiegel Online: Deutsche Universitäten kommen ihrer Verpflichtung nur ungenügend nach, die Ergebnisse von klinischen Studien spätestens zwölf Monate nach Studienabschluss im europäischen Register EudraCT  zu hinterlegen. Sie veröffentlichen durchschnittlich lediglich 6,7 Prozent aller Medikamentenstudien zeitgerecht. [Link]

Internet und Neue Medien

"Bei mir liegen sensible Daten"

tageszeitung/taz: Arztpraxen werden zur Digitalisierung gezwungen, kritisiert der Psychotherapeut Andreas Meißner. Im kommenden Jahr will er Klage einreichen, wie er im Interview mit Svenja Bergt ankündigt. [Link]

Online-Therapieprogramm gegen Depression

Ärztezeitung: Das Online-Programm "Deprexis" unterstützt depressive Menschen nach stationärer Therapie während der Wartezeit auf die ambulante Weiterbehandlung. Die Krankenkasse BIG direkt gesund zieht ein positives Zwischergebnis. [Link]

Gefüchtete Menschen in der psychosozialen Versorgung

Die aktuelle Ausgabe der Zeitschrift "Soziale Psychiatrie" trägt den Titel "(Wie) schaffen wir das? Psychiatrie in der Verantwortung - Geflüchtete Menschen in der psychosozialen Versorgung".

Einzelne Artikel stehen zum kostenlosen Download zur Verfügung. [mehr]

Streiflichter

Einsamkeit

Rund 1.500 Anrufe haben zwischen Weihnachten und Neujahr das Berliner Einsamkeits-Telefon "Silbernetz" erreicht. Vor allem abends und nachts war die Nummer, die erstmals bundesweit und rund um die Uhr geschaltet war, stark frequentiert. [Link]

Privatsphäre im Netz

tageszeitung/taz: Google hatte sich tief in das Privatleben von Ulf Schleth gefressen. Jetzt hat er sich getrennt – und nutzt digitale Produkte, die ihn nicht ausspionieren. [Link]

Impressum

Bundesverband der Angehörigen psychisch erkrankter Menschen e.V. (BApK)

Oppelner Straße 130
53119 Bonn
Telefon: (0228) 710024-00
Fax: (0228) 710024-29
E-Mail: bapk@psychiatrie.de
Internet: www.bapk.de
Unsere Datenschutzerklärung
Vereinsregister: Bonn Nr. 20 VR 5250
Leitung der Geschäftsstelle: Dr. Caroline Trautmann
Redaktion: Ludwig Janssen
Kontakt: news.bapk@psychiatrie.de

Bundesverband der Angehörigen psychisch erkrankter Menschen e.V. Abmelden