Probleme bei der Darstellung des Newsletters? Dann klicken Sie hier für die Web-Ansicht.

Bundesverband der Angehörigen psychisch erkrankter Menschen

BApK

Bundesverband der Angehörigen psychisch erkrankter Menschen e.V.

BApK-Newsletter 22/2020 (22. Oktober)

In einem neuen Video aus der Reihe "Trialogische Aufklärung" des BApK sprechen eine Angehörige, ein Betroffener und ein Professioneller (Ausschnitt: Dr. med. Friedrich Leidinger) über ihre Perspektive auf die Erkrankung Sozialphobie. [Link]

► Angehörige und Genesungsbegleitung

Trialog im Netz (TriN) ist eine Online-Plattform im Aufbau. Hier findet man Informationen für EX-IN Genesungsbegleiter*innen und Interessierte, für Angehörige, Trainer*innen und Arbeitgeber*innen sowie eine Wissensdatenbank mit wesentlichen Informationen rund um die Genesungsbegleitung. [Link]

Psychische Erkrankungen und Behandlung

► Einsam im Lockdown

Zeit Online: Wie ging es den Deutschen während des Kontaktverbots? Alleinlebende haben die Zeit als am wenigsten belastend empfunden, sagt eine Studie. Alleinerziehende waren einsam. Lisa Marie Münster stellt die Studie vor. [Link]

► Nicht mehr Täter sein

der Freitag: Ein Projekt in Berlin hilft Männern, Konflikte ohne häusliche Gewalt zu lösen. Linda Schnepel stellt es vor. [Link]

► Psychotherapeut*innen können Ergotherapie verordnen

Ärzteblatt: Ab dem 1. Januar 2021 können auch Psychotherapeut*innen sowie Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut*innen eine Ergotherapie verordnen, wenn eine psychische Erkrankung vorliegt. [Link]

Die junge Redaktion des BApK-Projektes "Locating your Soul" stellt sich und ihre Arbeit in einem kurzen Video (nicht alle sind zu sehen) vor. [Link]

Gesellschaft

► Richtlinie zur Personalausstattung konkretisiert

Der Gemeinsame Bundes­aus­schuss (G-BA) hat die Erstfassung der Richtlinie über die Personalausstattung der stationären Einrichtungen der Psychiatrie und Psycho­so­matik (PPP-RL) angepasst. [Link]

► Leben mit einer psychischen Erkrankung

ze.tt: Marie hat eine Abstufung einer dissoziativen Identitätsstörung, früher multiple Persönlichkeitsstörung genannt. Im Alltag wird sie oft mit fehlendem Verständnis und Vorurteilen gegenüber psychisch Erkrankten konfrontiert – hat aber gelernt, "zu funktionieren". Laura Dahmer stellt sie vor. [Link]

► Kontrollierte Abgabe illegaler Substanzen

Suchtforscher*innen haben  bei der Vorstellung des 7. Alternativen Drogen- und Suchtberichts [PDF] eine Kehrtwende in der Drogenpolitik gefordert. [Link]

► Kurskorrektur beim Innovationsfonds

Die Bundes­psycho­therapeuten­kammer (BPtK) fordert, dass der Innovationsfonds solche Projekte fördert, die die Versorgung psychisch kranker Menschen tat­sächlich verbessern. Die BPtK hat in einer Studie [PDF] die Projekte untersucht, mit denen die Versorgung von Menschen mit psychischen Erkrankungen gefördert werden sollen. [Link]

Verbände

► Tätigkeitsbericht des Dachverbandes Gemeindepsychiatrie

Der Dachverband Gemeindepsychiatrie hat seinen Tätigkeitsbericht für das Jahr 2019 vorgelegt. [PDF]

► APK-Jahrestagung

Die APK-Jahrestagung "Psychische Gesundheit fördern - Teilhabe an Arbeit sichern" und der Selbsthilfetag "Resilienz: Auf dem Weg in das soziale Leben" am 5. bis 7. Oktober konnten in diesem Jahr nur mit einer begrenzten Teilnehmerzahl stattfinden. Teile der Veranstaltung wurden als Video aufgezeichnet. [Link]

Die Jubiläumsausgabe der Zeitschrift "Soziale Psychiatrie" vermittelt einen vielseitigen Blick auf 50 Jahre DGSP-Geschichte und zukünftige Herausforderungen der Psychiatrie und des Verbandes. Langjährige und neue Mitglieder kommen zu Wort. [Link]

Der Folder "50 Jahre DGSP" zeigt die bewegte Geschichte der DGSP und der Psychiatrie in Deutschland. [PDF]

Anstelle der Jahrestagung zum 50-jährigen Jubuläum der DGSP findet in diesem Jahr vom 12. bis 14. November ein Sozialpsychiatrisches Fachgespräch ONLINE statt. [Link]

Recht und Gesetz

► Gesetz für psychisch Kranke in Rheinland-Pfalz

Der rheinland-pfälzische Landtag hat einstimmig ein Landesgesetz für psychisch kranke Personen (PsychKG) verab­schie­det, das den Umgang mit psychisch Erkrankten neu regelt und die Hilfen für sie ver­bessern soll. Dadurch sollen Schutzmaßnahmen und die Unterbringung psychisch Kranker so weit wie möglich vermieden werden.

► Forensische Psychiatrie: Sachsen-Anhalt stockt auf

Ärzteblatt: Weil die Plätze in den forensischen Psychiatrien im Bundesland knapp werden, sollen sie aufgestockt werden. [Link]

Forschung

► Was Kinder und Jugendliche über psychische Erkrankungen wissen

An der Philipps-Universität Marburg wird untersucht, was Kinder und Jugendliche über psychische Erkrankungen wissen, insbesondere auch von denen, deren Eltern psychisch erkrankt sind. Welche Erfahrungen haben sie im Umgang mit anderen und Stigma gemacht? Für die Befragung werden Teilnehmende gesucht. [Link]

► Alexa, bin ich depressiv?

Spektrum der Wissenschaft: Wissenschaftler*innen untersuchen, welche nützlichen Informationen die Stimme eines Menschen für die Diagnose von Erkrankungen liefert – von Corona-Infektionen bis zu Demenz oder Depression. Emily Anthes stellt erste Ergebnisse vor. [Link]

Selten zuvor wurde der psychischen Gesundheit so viel öffentliche und mediale Aufmerksamkeit geschenkt wie in den vergangenen Monaten. Im gemeinsamen Bewältigen der Krise lässt sich ein neues gesellschaftliches Bewusstsein für psychische Erkrankungen erkennen. "Mit Kraft durch die Krise" lautet deswegen der Titel der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift "Psyche im Fokus" der DGPPN - und ist hoffentlich mehr als nur ein Slogan. [PDF]

Internet und Neue Medien

► Digitale Anwendungen reif für die Praxis

Ärzteblatt: Digitale Anwendungen haben seit Beginn der COVID-19-Pandemie in der Versorgung psychisch kranker Menschen einen Schub bekommen. Vide­o­therapie sei dabei eine Möglichkeit, die viele Psychotherapeut*innen und Patient*innen schätzen gelernt haben. [Link]

► Bringen Gesundheits-Apps etwas?

Ärztezeitung: Die ersten digitalen Gesundheitsanwendungen (DiGA) - u.a. eine App zu Angsstörungen - können ab dem 15. Oktober auf Rezept verordnet werden. Woher die Evidenz für den Nutzen dieser Apps stammt, darüber spricht Dr. Anne Sophie Geier vom Spitzenverband digitale Gesundheitsanwendungen (SVDGV) im "ÄrzteTag"-Podcast. [Link]

Impressum

Bundesverband der Angehörigen psychisch erkrankter Menschen e.V. (BApK)

Oppelner Straße 130
53119 Bonn
Telefon: (0228) 710024-00
Fax: (0228) 710024-29
E-Mail: bapk@psychiatrie.de
Internet: www.bapk.de
Unsere Datenschutzerklärung
Vereinsregister: Bonn Nr. 20 VR 5250
Leitung der Geschäftsstelle: Kerstin Trostmann
Redaktion: Ludwig Janssen
Kontakt: news.bapk@psychiatrie.de

Bundesverband der Angehörigen psychisch erkrankter Menschen e.V. Abmelden