Probleme bei der Darstellung des Newsletters? Dann klicken Sie hier für die Web-Ansicht.

BApK

Bundesverband der Angehörigen psychisch erkrankter Menschen e.V.

BApK-Newsletter 19/2021 (16. September)

Der erste Workshop des BApK zur gewaltfreien Kommunikation für junge Erwachsene findet am 26. November in Kassel statt. [Link]


► Info-Telefon für Angehörige

Anlässlich der Woche der seelischen Gesundheit bietet der Landesverband Bayern der Angehörigen e. V. am 12. Oktober eine kostenlose und anonyme Telefonberatung an. [Link]


► Was können Angehörige tun, wenn die Psychose beginnt?

Die LWL-Klinik Dortmund lädt für den 18. Oktober, 15. November, 13. Dezember und 10. Januar zu einer Veranstaltungsreihe ein. [Link]


► Social-Media-Aktivitäten des BPE

Nach einem ausfallbedingten Wechsel kommt wieder Schwung in die Social-Media-Aktivitäten des Bundesverbandes der Psychiatrie-Erfahrenen, bei Facebook, Twitter und YouTube.


Im Alter von 73 Jahren ist nach langer Krankheit Ruth Fricke gestorben. Sie war bis zuletzt im Vorstand des Bundesverbandes Psychiatrie-Erfahrener (BPE) und bis zu Ihrer Erkrankung lange Jahre auch im Vorstand des Aktionsbündnisses Seelische Gesundheit aktiv, wo sie die Belange der Betroffenen mit viel Engagement und Herzblut vertreten hat. Sie wollte dabei helfen, die Verhältnisse im Kleinen und Großen zum Positiven zu verändern – sei es in der Selbsthilfegruppe, in ihrer Heimatregion oder auf der Bundesebene. [Nachruf]


Psychische Erkrankungen und Behandlung

► Koordinierte Hilfe durch Ärzte- und Therapeutennetz

Der Gemeinsame Bundesausschuss hat den Entwurf für eine "Richtlinie über die berufsgruppenübergreifende, koordinierte und strukturierte Versorgung insbesondere für schwer psychisch kranke Versicherte mit komplexem psychiatrischen oder psychotherapeutischen Behandlungsbedarf" [PDF] veröffentlicht. [Link]


► Zahl der Demenzkranken steigt rasant

taz: Bis 2030 dürften rund 40 Prozent mehr Menschen mit Demenz leben als heute. Die WHO würdigt Deutschlands "nationale Demenzstrategie" als gutes Beispiel. [Link]


Psychiatriegeschichte

T4-Gedenkveranstaltung

Die Veranstaltung des Kontaktgesprächs Psychiatrie "Gegen Vorurteile – gegen das Vergessen" wurde aufgezeichnet. [Link]


3sat: Noch nie waren so viele Menschen von Angststörungen betroffen wie heute. Dabei wirken die Pandemie und die Corona-Maßnahmen wie Brandbeschleuniger. Für die Dokumentation "Angst – Seelen im Krisenmodus" lassen Betroffene tief in ihre eigenen Geschichte blicken. [Link]


► Pandemie traf Mütter psychisch härter als Väter

ZEIT ONLINE: Mütter übernahmen mehr Care-Arbeit und fühlten sich deutlich häufiger überfordert als Väter. Psycholog*innen fordern, das Therapieangebot auszubauen. [Link]


► Entwicklungsland der Gefühle

taz: Obwohl Depressionen in Filmen oder Serien Thema sind, wird noch viel zu wenig ohne Scham über sie gesprochen. Zeit, das zu ändern, meint Sophia Zessnik in ihrer Kolumne. [Link]


Forschung

► Mehrere chronische Erkrankungen

Ärzteblatt: In den reicheren Ländern leiden immer mehr Erwachsene bereits vor dem 50. Lebensjahr unter chronischen Erkrankungen, wie eine britischen Langzeitstudie ergeben hat: 19 % klagten über psychische Probleme. [Link]


Neue Medien

► Krisen überwinden

Ärztezeitung: Auf dem Vormarsch sind Web-basierte Therapieansätze in sehr verschiedenen Einsatzgebieten, wie etwa der Trauerbewältigung bei älteren Menschen oder in der forensischen Psychiatrie, berichtet Helmut Laschet. [Link]


Am "Welttag der Suizidprävention" wurde im Kasseler Museum für Sepulkralkultur eine Ausstellung eröffnet, die sich mit Kunst, Wissenschaft und immer wieder Worten Betroffener diesem Thema nähert. [Link]


► Reden statt Suizid

Das Münchner Bündnis Depression spricht in seinem Podcast "Dead on my Feet. Reden statt Suizid!" mit verschiedenen Expert*innen, Betroffenen und Hinterbliebenen über Suizid. [Link]


Recht und Gesetz

► Bundesverfassungsgericht stärkt Patientenverfügung

Das Bundesverfassungsgericht hat entschieden, dass die Patienten-Verfügung "PatVerfü" für die Psychiatrie (auch bei im Maßregelvollzug untergebrachten Menschen) wirksam ist. [Link]


► Unterbringung in eine andere Klinik

Ärzteblatt: Ein Jugendlicher hat vor dem Bundesverfassungsgericht (BVerfG) mit einer Verfassungsbe­schwer­de rund um seine Unterbringung in einer psychiatrischen Einrichtung einen Erfolg erzielt. Er hatte versucht, in eine andere Klinik zu kommen (Az. 2 BvR 2000/20). [Link]


Veranstaltungen

► Selbsthilfe und Selbstvertretung – Gestern – Heute – Morgen

Die Jahrestagung des Bundesverbandes der Psychiatrie-Erfahrnenen (BPE) findet vom 8. bis 10. Oktober in Berlin statt. [Programm und Informationen als PDF]


► 10 plus 1 Jahre Stiftungsarbeit

Die Eckhard Busch Stiftung feiert sein 11-jähriges Jubiläum im Rahmen der 6. Köln-Bonner Woche für Seelische Gesundheit vom 12. bis 18. Oktober mit einer Vielzahl von Veranstaltungen. Am 14. Oktober um 18 Uhr gibt es zum Thema "Beteilig und Betroffen" eine Veranstaltung über und für Angehörige psychisch erkrankter Menschen. [Link]


Christian Zechert meint in der Zeitschrift Psychosoziale Umschau: "Insgesamt ein Buch, welches mich elektrisierte, den alten Sozialarbeiter in mir erweckte und hilft, Bedeutung und Gewicht der Soziarbeit gegenüber den anderen Professionen endlich auch hier sichtbarer zu machen." [Link]

Burkhart Brückner, Franz-Werner Kersting (Hg.) (2021): Eine vergessene Geschichte: Psychiatrische Sozialarbeit in Deutschland. Schriftenreihe des Fachbereiches Sozialwesen Hochschule Niederrhein, Mönchengladbach, 144 Seiten, 12,80 Euro, ISBN 3-933493-48-4


Impressum

Bundesverband der Angehörigen psychisch erkrankter Menschen e.V. (BApK)

Oppelner Straße 130
53119 Bonn
Telefon: (0228) 710024-00
Fax: (0228) 710024-29
E-Mail: bapk@psychiatrie.de
Internet: www.bapk.de
Unsere Datenschutzerklärung
Vereinsregister: Bonn Nr. 20 VR 5250
Leitung Kommunikation und Projekte: Kerstin Trostmann
Redaktion: Ludwig Janssen
Kontakt: news.bapk@psychiatrie.de

Bundesverband der Angehörigen psychisch erkrankter Menschen e.V. Abmelden